Usability

Der Begriff der "Usability" setzt sich aus den englischen Wörtern "use" (benutzen, gebrauchen, verwenden) und "ability" (Möglichkeit) zusammen. Sinngemäß sollen also die bestehenden Möglichkeiten genutzt werden können. Dabei soll Usability die Begriffe "usefullness" (Brauchbarkeit oder Nutzwert) und "utility" (Nützlichkeit oder Nutzbarkeit) in einem Wort verbinden. Ins deutsche lässt sich Usability unter Anderem als "Gebrauchstauglichkeit", "Benutzfreundlichkeit" oder "Nutzungsfreundlichkeit" übersetzen. Der Grundgedanke der Usability fand ihren Ursprung in der Software-Entwicklung (Software-Ergonomie). Heutzutage wird Usability jedoch in allen Bereichen der Produktentwicklung (insbesondere Webapplikationen) eingesetzt.

In der „Usability“, also der einfachen, intuitiven Bedienbarkeit einer Online-Darstellung durch den Nutzer, liegt häufig der Schlüssel zum erfolgreichen Webauftritt [BVDW 2006: 1]. Anforderungen und Kriterien an die Gebrauchstauglichkeit (eines von vielen deutschsprachigen Synonymen für Usability) von Hardware- und Software-Produkten sowie von webbasierten Interface-Schnittstellen werden seit mehreren Jahrzenten entwickelt.

Autor: Sebastian Goldstein